Energie-Tipp

Strom ist aus unserem Alltag kaum mehr wegzudenken. Und obwohl Geräte durch neue Technologien immer energieeffizienter werden, ist unser Energieverbrauch unnötig hoch. Das ist vor allem auf unseren sorglosen Umgang zurückzuführen. Wer einige einfache Tipps befolgt, tut nicht nur der Umwelt etwas Gutes, sondern kann auch Geld sparen. Haben Sie gewusst wie leicht sich im Haushalt Energiekosten sparen lassen?

Kochen und Backen

  • Nutzen Sie die die Restwärme sinnvoll. Schalten Sie den Kochherd oder Backofen einige Minuten vor Ende der Garzeit oder Backzeit aus.
  • Schliessen Sie Kochtopf und Pfanne mit einem passenden Deckel. Sie sparen Energie und Zeit. Schnellkochtöpfe sind noch energie- und zeiteffizienter.
  • Durchmesser von Pfanne und Kochplatte sollte übereinstimmen um die Wärme sinnvoll zu nutzen.
  • Schalten Sie nach dem Ankochen bei voller Leistung rechtzeitig die Temperatur zurück.
  • Erhitzen Sie Wasser im Wasserkocher und nur so viel Wasser, wie Sie tatsächlich brauchen.
  • Backen Sie mit Umluft: Sie sparen Energie und verkürzen die Backzeit.

Geschirr spülen

  • Geschirrspüler immer voll beladen, denn im Verbrauch von Strom und Wasser macht es keinen Unterschied, ob die Maschine halb oder voll beladen ist.
  • Für weniger verschmutztes Geschirr reicht das Kurz- oder Sparprogramm aus.
  • Kaltes oder warmes Vorspülen von Hand ist überflüssig.

Kühlschrank

  • Achten Sie auch auf die richtige Temperatur: In Kühlschränken sollte es nicht wärmer als 5 Grad sein,in Gefriertruhen etwa -18 Grad.
  • Öffnen Sie die Kühlschranktüre immer nur kurz und schliessen Sie sie schnell wieder, auch wenn mehrmals Lebensmittel entnommen werden.
  • Je kleiner ihr Kühlschrank, desto kleiner ist der Energieverbrauch.
  • Gegenstände im Kühlschrank speichern Kälte und geben Sie an ihre Umgebung ab. Darum: Je voller der Kühlschrank, desto weniger Kühlleistung muss er nach dem Öffnen selbst erbringen.
  • Bei älteren Modellen kann sich an der Innenwand eine leichte Reifschicht bilden, wird diese dicker oder entsteht eine Eisschicht, steigt der Stromverbrauch. Dann sollte das Gerät abgetaut werden.

Waschen und Trocknen

  • Vorwäsche ist nur bei stark verschmutzten Textilien nötig.
  • Waschen Sie erst, wenn die Maschine voll ist.
  • Wählen Sie den richtigen Trocknungsgrad.
  • Säubern Sie nach jedem Trocknen das Flusensieb, sonst verlängert sich die Trocknungszeit.
  • Trocknen Sie Ihre Wäsche an der Leine statt im Tumbler.

Beleuchtung

  • Löschen Sie das Licht, wenn Sie den Raum verlassen.
  • Ersetzen Sie Glühbirnen und Halogen-Spots möglichst bald durch LED-Produkte

Geräte einfach mal abschalten

  • Stand-by-Modus ist praktisch, kostet aber viel Strom. In einem durchschnittlichen Haushalt 10% des Stromverbrauchs. Es empfiehlt abschaltbare Steckdosenleisten zu verwenden.
  • Ladegeräte nach dem Laden aus der Steckdose zu ziehen, sonst fliesst weiter unnötig Strom.

 

Kleiner Beitrag, grosse Wirkung- Fast ein Drittel des gesamten Stromverbrauchs wird in Privathaushalten verbraucht und da kann jeder zur Verbesserung der Energiebilanz beitragen. Zwar mögen die oben genannten Tipps aus der Sicht des Einzelnen wie ein Tropfen auf den heissen Stein wirken. Gesamthaft gesehen ist aber jede gesparte Kilowattstunde ein wichtiges Puzzleteil auf dem Weg in eine energieeffizientere Zukunft.