Firmengeschichte - 45 Jahre

Wie doch die Zeit vergeht - am 27. März 1969 gründete Kurt Knuchel, zusammen mit seiner Ehefrau, seine Elektrofirma „Kurt Knuchel elektrische Installationen“.


Der Anfang war bescheiden in einer Garage an der Centralstrasse 80. Bald kam ein kleiner Laden im Nebenhaus dazu. Nach ein paar Monaten konnte der erste Elektromonteur eingestellt werden. Mit dem Umzug an die Kirchstrasse 74 wuchs das Unternehmen weiter. Im April 1971 begann der erste Lehrling seine Lehre als Elektromonteur. Leider ging auch die Uhrenkrise nicht spurlos am Geschäft vorbei. Trotz allem glaubte man an die Zukunft. Es ging bald wieder aufwärts, das zeigte sich darin, dass Monteure eingestellt und viele Lehrlinge ausgebildet wurden. 1977 wechselte das Unternehmen das Domizil an die Däderizstrasse 82. Im eigenen Haus stand mehr Lagerplatz, eine Werkstatt und der neue Ladenanbau zur Verfügung.


Das Angebot von Otto Kämpfer, dem ehemaligen Chef von Kurt Knuchel, die Firma „Otto Kämpfer elektrische Installationen“ an der Centralstrasse 68 zu erwerben, wurde angenommen. Dieses Engagement verlangte wiederum Anpassungen, denn am 1. Januar 1980 waren ein paar Monteure mehr im Magazin, die arbeiten wollten. Ausserdem war der grosse Verkaufsladen, der geleitet werden musste. Es war jedoch schön zu sehen, wie sich das Personal der beiden Firmen zusammen tat, sich einsetzte und mithalf, die anstehenden Probleme zur Zufriedenheit der Kunden zu lösen. Mit dem Ausbau Ost an der Däderizstrasse wurden im Jahr 1982 zusätzlicher Lagerraum und die benötigten Garagen geschaffen. Verschiedene Umstände waren der Anlass dazu, dass am 31. Dezember 1989 der Verkaufsladen an der Centralstrasse geschlossen wurde.


Umstrukturierungen und Platzmangel führten dazu, dass im Jahr 1996 der Zwischenbau mit Kellerlager, Laden und Büro gebaut wurde.
Ein weiterer grosser Schritt war im Jahr 1999, als aus der Einzelfirma Kurt Knuchel die „ Elektro Knuchel AG“ entstand.


Die Zeit, aber auch die gesundheitlichen Probleme von Kurt Knuchel brachten es mit sich, dass ganz konkret an die Nachfolge gedacht werden musste. Es wurden verschiedene Möglichkeiten geprüft, verworfen und nochmals überdacht. Im Jahr 2003 kam Niklaus Räz als Chefmonteur in die Firma. Die Synergien in der Geschäftsführung entwickelten sich sehr gut und Niklaus Räz kaufte auf den 1. Januar 2005 die Aktien der Elektro Knuchel AG. Er übernahm das ganze Personal und baute in der Zwischenzeit Stützpunkte in Bern, Burgdorf und Lyss. Durch die Vereinigung mit der Firma Elektro Stampfli kam am 1. Januar 2009 der neue Stützpunkt Derendingen dazu.